Allgemeine Geschäftsbedingungen Kay Peter
Allgemeine Geschäftsbedingungen Kay Peter
Allgemeine Geschäftsbedingungen Kay Peter

KAY PETER

0177 - 33 686 26





ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN - Stand: Juni 2006

Preise
Soweit zwischen den Parteien nichts anderes vereinbart worden ist, wird der Preis vor Auftragserteilung, durch den Auftragnehmer (Potsdamer-Dellendienst ®, folgend PDD) in Netto genannt. Gewerbliche Kunden erhalten eine individuelle Preisliste mit Gültigkeitsdatum. Preise für Demontage und Montagearbeiten werden auf Kundenwunsch gesondert ausgewiesen. Die gesetzlich geschuldete Umsatzsteuer und gesonderte Auslagen gehen zu Lasten des Auftraggebers.

Haftung
Die Haftung für den Verlust von Geld, Wertsachen o. ä. ist ausgeschlossen. Wird ein Auftrag durch den PDD angenommen, der jedoch auf Grund unvorhergesehener technischer Probleme nicht durchführbar ist, besteht kein Haftungsanspruch. Ein Haftungsanspruch besteht ausschließlich für beschädigte Teile des KFZ, die im Zuge von Demontage / Montagearbeiten beschädigt wurden. Wurde ein Auftrag angenommen, der jedoch nicht zum gewünschten oder abgesprochenem Erfolg führte, besteht ebenfalls kein Haftungsanspruch. Wurde das zu bearbeitende Bauteil durch den Auftragnehmer grob fahrlässig beschädigt, so dass die „Sanfte Ausbeultechnik“ nicht mehr einsetzbar ist, wird der Schaden durch den Auftragnehmer (Bearbeitung durch eine zu vertretende Lackstufe) behoben.

Zahlung
Rechnungsbetrag und Preise für Nebenleistungen sind bei Abnahme des Auftragsgegenstandes fällig. Wenn zwischen den Parteien nichts anderes vereinbart worden ist, hat die Zahlung auf das Geschäftskonto des PDD innerhalb von 5 Arbeitstagen zu erfolgen.

Allgemeines
Für alle Leistungen gelten ausschließlich die vorstehenden Bedingungen. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages oder seiner Bestandteile lässt die Wirksamkeit der übrigen Regelungen unberührt. Die Vertragspartner sind im Rahmen der Zumutbarkeit nach Treue und Glauben verpflichtet, eine unwirksame Bestimmung durch eine ihm wirtschaftlichen Erfolg gleichkommende wirksame Regelung zu ersetzen, sofern dadurch keine wesentliche Änderung des Vertragsinhaltes herbeigeführt wird. Das Gleiche gilt, falls ein regelungsbedürftiger Sachverhalt nicht ausdrücklich geregelt ist.

Gerichtsstand Potsdam